Qualitätsnetzwerk HzE
Knobellotte e.V. ist Mitglied des Qualitätsnetzwerks HzE.

Die am Qualitätsnetzwerk Hilfe zur Erziehung beteiligten Träger, die dem AWO Landesverband Berlin e. V. als korporative Mitglieder angeschlossen sind, haben sich seit Einführung der Anlage B (Leitfaden für Qualitätsdialoge, Musterqualitätsbericht) im Berliner Rahmenvertrag für Dienste in Einrichtungen und durch Dienste der Kinder- und Jugendhilfe (BRVJug), im Jahr 2009 intensiv mit dem Thema Qualitätsentwicklung auseinandergesetzt.

Dies geschah sowohl durch Fachveranstaltungen auf der Träger- und Landesebene als auch auf der Bundesebene der Arbeiterwohlfahrt.

Im Zuge dieses Diskussionsprozesses sind die beteiligten Träger zu dem Entschluss gelangt, ein Modellprojekt zur Qualitätsentwicklung für den Bereich der Hilfen zur Erziehung (HzE) in Berlin durchzuführen. Dieses QM-Projekt hat das grundsätzliche Ziel, Schlüsselprozesse für ein gemeinsames Qualitätsmanagement-Handbuch (QMH) auf Basis der DIN EN ISO 9001:2008, der AWO-Qualitätsanforderungen und des BRVJug zu entwickeln.

Im Oktober 2008 bildetet sich die aus zunächst 8 Trägern bestehende Arbeitsgemeinschaft, die sich den Namen: „Qualitätsnetzwerk Hilfen zur Erziehung (HzE)“ gab. Anfang 2009 kam ein weiterer Träger dazu. Seit Mai 2009 hat der AWO Landesverband bei der Stabsstelle QM des AWO LV Berlin, für das Qualitätsnetzwerk HzE eine Qualitätsmanagementbeauftragte eingestellt, die das Projekt fachlich begleitet. Die Qualitätsmanagementbeauftragte wird von den Trägern gemeinsam finanziert. Für die beteiligten Träger wurden eine Geschäftsordnung und ein Vertrag für den Projektzeitraum erarbeitet, der zunächst auf zwei Jahre befristet ist.

Das Qualitätsnetzwerk HzE möchte in seiner inhaltlichen Arbeit die fachliche sozialpädagogische Arbeit der beteiligten Träger verlässlich und nachvollziehbar organisieren und zugleich anspruchsvoll und alltagspraktisch anwenden. Es wird ein schlankes Qualitätsmanagementsystem angestrebt, dass alle wesentlichen Verfahren und Prozessschritte beschreibt, die zur Erfüllung des Arbeitsauftrages analog des BRVJug notwendig sind. Das Controlling der Arbeit des Qualitätsnetzwerks HzE erfolgt durch Selbstbewertung, durch interne Audits und durch die Qualitätsdialoge mit der Senatsverwaltung für Bildung, Wissenschaft und Forschung sowie den Bezirken, in welchen die Träger ihre Leistungen anbieten. Nach Abschluss der Projektphase wird die Arbeit des Qualitätsnetzwerks HzE in einem noch zu bestimmenden Rahmen weitergeführt werden. Die Weiterentwicklung, Verbesserung und Pflege der entwickelten Verfahren und Prozesse wird dann den Schwerpunkt der Arbeit bilden.

Die im Rahmen der Arbeitsgruppe Qualitätsnetzwerk HzE des AWO Landesverbandes erarbeiteten Verfahren sind auf der Website » www.qualitaetsnetzwerk-hze.de <http://www.qualitaetsnetzwerk-hze.de/> eingestellt. Die meisten Verfahren sind nur intern verfügbar.